Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

 

Zukunft Dorf – Erfahrungen mit der Ortskernentwicklung

Kategorie
Veranstaltungen
Datum
27.08.2019 13:00
Ort
Am Sportplatz 4, 24784 Westerrönfeld
E-Mail
Konkrete Beispiele zeigen auf, wie man die Ausrichtung ländlicher Kommunen neu justieren kann.

Es gibt viele gute Gründe, die Entwicklung der Dörfer und Städte im ländlichen Raum neu auszurichten: So wird sich, bedingt durch
den demografischen Wandel, schon bald für zahlreiche Einfamilienhäuser im ländlichen Raum die Frage der Nachnutzung stellen.
Auch steht seit Langem das Ziel im Raum, weniger statt mehr Fläche zu verbrauchen. Doch welche Handlungsansätze gibt es für eine solche
Neuausrichtung der Gemeindeentwicklung?

Bauen im Dorf statt am Dorf ist ein solch mutiger Ansatz. Häufig bilden Ortskernentwicklungskonzepte
(OKE) den Ausgangspunkt für eine solche Neujustierung.
In der Veranstaltung werden wir konkrete Ortskernentwicklungskonzepte kennenlernen und gemeinsam mit den Teilnehmenden Erfahrungen und Perspektiven für die Zukunft im Dorf erörtern.
Schwerpunkte Ortskernentwicklung 

  • Erfahrungen, Perspektiven und Fördermöglichkeiten.
  • Bauen im Dorf statt am Dorf
  • Möglichkeiten der Neuausrichtung der Gemeindeentwicklung

Teilnahmekreis:
Vertreter*innen der Kommunalen Familie im ländlichen Raum, haupt- und ehrenamtlich Engagierte aus dem Arbeitsbereich
Dorfentwicklung/Bauen, Akteur*innen der schleswig-holsteinischen AktivRegionen sowie Interessiere.

Organisatorische Hinweise:

Es handelt sich um eine Veranstaltung des Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume
des Landes Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit der Akademie für ländliche Räume.

Anmeldeschluss:
Bitte melden Sie sich möglichst bis Freitag, 23. August 2019 an

Hier finden Sie den Flyer zur Veranstaltung.

 

 

 

 
 

Alle Daten

  • 27.08.2019 13:00

Aktuelles

Förderprogramm für Kulturhäuser

Kulturzentren im ländlichen Raum können bis zu 25.000 Euro Fördermittel für programmbegleitende Investitionen beantragen.

weiter...

„DorfFunk SH - GEMEINSAM ALLEM GEWACHSEN…

Derzeit prägen Einschränkungen unser Miteinander, die wir uns in der Form bis vor kurzem nie hätten vorstellen können – das Land und das gesellschaftliche Leben sind nahezu zum Stillstand gekommen, soziale Kontakte sind auf das notwendigste Maß beschränkt.   App DorfFunk  -  www.dorffunk-sh.de Gleichzeitig werden vielerorts Initiativen gegründet, sei es von engagierten Einzelpersonen...

weiter...

Vorstand beschließt weiteres Grundbudget…

Der  Vorstand hat den Antrag von Frau Anika Schlüter vom Moorhof Tornesch positiv beschieden. Auf dem Moorhof in Tornesch soll ein Natukindergarten entstehen.

weiter...

Vorstand beschließt Regionalbudget-Proje…

Die AktivRegion Pinneberger Marsch & Geest fördert erstmals Klein(st)projekte. Gut 192.000 Euro hat die AktivRegion für 19 sogenannte Klein(st)projekte ausgeschüttet, die maximal 20.000 Euro kosten dürfen. Gemeinnützige Vereine sowie Gemeinden profitieren davon. Die Begünstigten hatten zuvor ein Bewerbungsverfahren durchlaufen.

weiter...

Die UNESCO-BNE-Fahne weht vor dem Wedele…

Die UNESCO hat Wedel zusammen mit acht weiteren Kommunen – darunter Hamburg, München und Heidelberg – als herausragendes Beispiel für gut vernetzte Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ausgezeichnet. In ihrem Statement hob die Jury die Bedeutung städtischer Kooperationsprojekte hervor. „In der Stadt Wedel existiert eine lebendige und starke Bildungslandschaft, die...

weiter...

Energetische Stadtsanierung

Das Land unterstützt kleine Kommunen mit ergänzendem Landeszuschuss.

weiter...

Termine

Keine anstehende Veranstaltung

ELER-Bund-Land-Logo2012logo-LEADERLogo-AktivRegion SH